Kurze News / Infos aus dem Bereich Nachhaltigkeit, Corporate Social Responsibility, Gemeinwohl, Wirtschaftsethik und Werte.

Inhalt sind dabei gemäß der triple bottom line die Bereiche Ökonomie, Ökologie, Soziales/ Gesellschaft bzw. gemäß der Sustainable Development Goals (SDG’s) die Bereiche people, planet, prosperity, peace, partnerships.

Was sich so tut – kurz und prägnant und zu weiterführenden Informationen der Verfasser/ Anbieter dieser Informationen verlinkt.

  • Herz – We love it!
  • Pinnadel – merken / verfolgen!
  • Daumen hoch – gut!
  • Daumen runter – nicht gut!

Bildrechte: @Kzenon / Fotalia

Mai 2020 News / Infos

Nachhaltige Unternehmen resilienter in der Krise

„Nachhaltige Unternehmen und Investments sind resilienter gegenüber Krisen, weil sie ihre Risiken langfristiger und entsprechend einer ganzheitlichen Betrachtung von Auswirkungen auf Mensch und Umwelt managen. Einer Umfrage des Bundesverbandes Unternehmensgrün zufolge gaben die Unternehmen an, dass sich ihre nachhaltig ausgerichteten Geschäftsmodelle auch in der Krise von Vorteil erweisen. Gleichzeitig herrscht eine große Zuversicht, die Ausnahmesituation erfolgreich zu bewältigen – mehr als 84% sind sehr zuversichtlich." | 31.05.2020

Wirtschaftswachstum für Anfänger ...eigentlich ist doch alles gut

"Wirtschaftswachstum, Nachhaltigkeit, unter anderem auch Gemeinwohl, stehen auf Themenlisten ganz oben, ob in den Medien oder in Diskussionen. Nachhaltigkeit, aktuell zu verstehen als die Auseinandersetzung mit der Balance von ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten – will ein gutes Leben für alle, in räumlichen wie zeitlichen Dimensionen. Nach wie vor ist Ökologie ein Schwerpunkt – oder sollte es zumindest aufgrund der Begrenztheit der ökologischen Ressourcen sein." | 30.05.2020

Eine ethische Wirtschaft, die den Planeten erhält

Umweltzerstörung und Schäden am Gemeinwohl - dem Wohl aller in einem Gemeinwesen befindlichen Mitglieder - finden sich in den Bilanzen von Firmen nicht wieder. Keines der Nachhaltigkeits-Audits wie das Fairtrade-Label, das EU-Bio-Siegel oder der Blauen Engel liefert Bilanzdaten. Die „Gemeinwohl-Ökonomie“(GWÖ) entwickelte hierfür ein Modell, das den Einfluss von Unternehmen auf Umwelt und Mitmenschen anhand konkreter Zahlen transparent macht. Weltweit engagieren sich mehr als 4000 Menschen aktiv für die Idee." | 29.05.2020

Verantwortungsvoll Wirtschaften im Bertechsgadener Land

"Das Berchtesgadener Land beherbergt nicht nur den einzigen deutschen Nationalpark in den Alpen, der noch dazu EMAS-zertifiziert ist, sondern neuerdings auch ein bisher einmaliges Unternehmensnetzwerk, das sich zu verantwortungsvollem Wirtschaften bekennt – und die Region verändern will. Orientiert habe man sich an der Agenda 2030 der Vereinten Nationen und an Berichtsstandards wie der Global Reporting Initiative (GRI) und dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) des Rates für Nachhaltige Entwicklung." | 27.05.2020

ryan-franco-RDFnpTprLw8-unsplash (2)

Unsere schöne Welt – ryan-franco-RDFnpTprLw8-unsplash

Warum ihr 2030 kein eigenes Auto mehr haben werdet — aber so mobil seid wie nie

"Stellt euch vor, ihr hättet die Wahl. Ihr habt verschiedene Nahverkehrssysteme vor eurer Haustür, die ihr nach Bedarf nutzen könnt. Sie sind selten verspätet, sauber, ihr habt einen Sitzplatz und WLAN. Der nächste Bahnhof hat den Sexappeal von modernen Flughäfen. Und es gibt ganz neue Angebote: So könnt ihr zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit in der Seilbahn einen spektakulären Blick auf eure Stadt werfen. Selbst auf den Land gibt es super Anbindungen. Würdet ihr weiter ein eigenes Auto haben wollen?" | 26.05.2020

Earth Challenge 2020 - Weltgrößte Citizen Science-Initiative gestartet

"Mit Earth Challenge soll Citizen Science aus aller Welt zusammengeführt werden, um einen Zugangspunkt für Forschung und Politik zu schaffen. Zudem kann jeder Nutzer der Earth Challenge 2020-App bürgerschaftliche Aktivitäten unternehmen, die sich speziell auf Themen im eigenen Land beziehen." | 25.05.2020

Gutes Leben, gutes Wirtschaften, gute Gesellschaftsordnung .... SDGs und Corona

"Der ständige Krisenmodus ist der natürliche Feind von Nachhaltigkeitspolitik. In der Aufregung geht Augenmaß schnell verloren. Wer sich an den SDGs orientiert, der muss ziemlich viele Ziele berücksichtigen. Und natürlich gibt es Zielkonflikte – auch innerhalb der SDGs. Aktuell hat SDG3 (Gesundheit) einfach gegenüber SDG 13 (Klimaschutz) Oberwasser. Verschiedene Ziele auszubalancieren ist aber der Normalzustand des Lebens, der Politik und insbesondere der Nachhaltigkeitspolitik." | 24.05.2020

Öffentliche Konsultation zur Erneuerung der Sustainable Finance Strategie

"Bürgerinnen und Bürger, Mitgliedsstaaten und Organisationen sind eingeladen, sich zu beteiligen. Die erneuerte Strategie für eine nachhaltige Finanzierung wird einen Fahrplan mit Maßnahmen zur Erhöhung der privaten Investitionen in nachhaltige Projekte und Aktivitäten enthalten. Er dient der Unterstützung der verschiedenen im Europäischen Green Deal festgelegten Maßnahmen sowie zur Steuerung und Integration von Klima- und Umweltrisiken in unser Finanzsystem. Die Ansichten und Meinungen fließen in die neue Strategie ein.“ | 23.05.2020

Studie Next Growth: Warum bewußtes Schrumpfen und Stagnieren gut ist

"Es ist wissenschaftlich belegt, dass die Nutzung der Weltressourcen weitaus größer ist als sie eigentlich sein dürfte. Wir nutzen von den Ressourcen her rund 1,6 Planeten, haben aber nur einen. Deshalb macht es keinerlei Sinn, nur auf Wachstum zu setzen. Ohne Schrumpfung werden wir den Planeten so weit ausnutzen, dass er sich gegen uns erhebt, wir Naturkatastrophen erleben und als Menschheit vielleicht nicht überleben. Wenn dieses System zusammenkracht, werden wir sehr hässliche Verteilungskämpfe um Ressourcen erleben." | 21.05.2020

Ziele für nachhaltige Entwicklung - SDG-Bericht 2019

"Seit ihrer Verabschiedung 2015 ist die Agenda 2030 ein Entwurf zur Verwirklichung einer Welt der Nachhaltigkeit, in der alle Menschen am Wohlstand teilhaben und auf einem gesunden Planeten ein produktives, lebendiges und friedliches Leben führen können. Bis 2030 sind es nur etwas mehr als zehn Jahre, und wir müssen uns fragen, ob wir mit unserem heutigen Handeln die richtige Grundlage für die Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung schaffen. Der Bericht 2019 über die Ziele für nachhaltige Entwicklung liefert faktengestützte Erkenntnisse als Antwort auf diese Frage." | 20.05.2020

Als im Jahr 2020 die Zukunft begann

"Die Coronakrise führt uns vor Augen, was die Mängel des gegenwärtigen Wirtschaftssystems sind. Gleichzeitig ist sie aber auch ein Wegweiser, wie eine zukunftsfähige Wirtschaftsorganisation aussehen könnte. Stellen wir uns einmal vor, dieser oder ein ähnlicher Zustand wäre ein dauerhafter .... Vorsorglich hätte man sich für Verstaatlichung entschieden. Bayer-Monsanto würde zu einem gemeinwohlorientierten, staatlichen Medizin- und Landwirtschaftsbetrieb, der neben der medizinischen Versorgung die ökologische Landwirtschaft vorantrieb, die Deutsche Bank zu einer Behörde, die mit großer Kreativität Steuerschlupflöcher aufspürte." | 19.05.2020

Corona-Logbuch der Veränderungen

"Wir erleben eine umfassende Veränderung etablierter Routinen und die Entwicklung neuer sozialer und ökonomischer Praktiken. Die in der aktuellen Krise veranlassten staatlichen Maßnahmen zur Änderung von Verhalten, welche z.B. in Diskursen zur Nachhaltigkeit als Lösung benannt werden, sind sich sehr ähnlich. Die Frage ist, ob dies kollektive und individuelle Lerneffekte in Bezug auf die Förderung von Nachhaltigkeit hat. In dem Forschungsprojekt „Logbuch der Veränderungen“ sind Menschen eingeladen, ihre Beobachtungen gesellschaftlicher Veränderungen, von Umbrüchen und Wandel, zu dokumentieren." | 17.05.2020

richard-michie--s7GqI5HMFc-unsplash (2)

Unsere schöne Welt Photo by Richard Michie on Unsplash

ZeitzeichenN-Preis für besonderes Engagement bei der Umsetzung der Agenda 2030

"In diesem Jahr wird zum 14. Mal der Lokale Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN verliehen. Damit wird beispielhaftes Engagement für die Umsetzung der Agenda 2030 ausgezeichnet und ins öffentliche Bewusstsein gerückt. Vorbildliche Initiativen, die die Zeichen der Zeit erkannt haben, neue Akteur*innen zum Handeln ermuntern und innovative Wege der Kommunikation ihrer Projektideen beschreiten, erfahren Wertschätzung, erhalten neue Anstöße und regen zum Mitmachen an. Bewerben Sie sich bis zum 6. Juli in einer der fünf Kategorien." | 15.05.2020

Deutschland erlebte den zwölften zu trockenen April

"Die Klimastatistik des Deutschen Wetterdienst zeigt: Deutschland erlebte nun den zwölften zu trockenen April in Folge – ein sichtbares Zeichen des Klimawandels und dafür, dass der Einsatz für mehr Klimaschutz weiterhin wichtig ist." | 13.05.2020

Klima macht keine Corona-Pause: Deutschland hat sich schon um 1,6 Grad erwärmt

"Zu warm: Das Klima in Deutschland hat sich seit Beginn der Wetteraufzeichnungen um 1,6 Grad erwärmt, das Jahr 2019 war sogar das zweitwärmste Jahr – so die Klimabilanz des Deutschen Wetterdienstes. Der aktuelle Winter ist in Europa sogar der wärmste seit Beginn der Messungen. In Deutschland zeigt sich zudem ein Trend zu längeren Trockenphasen, die von überdurchschnittlich vielen Starkregenfällen unterbrochen werden. Schon im letzten Jahr ergab ein Monitoringbericht der Bundesregierung, dass die Lufttemperatur in Deutschland stärker gestiegen ist als im globalen Durchschnitt und dass Wetterextreme bereits messbar zugenommen haben." | 12.05.2020

Schnelltest: Wo steht Ihr Betrieb / Gebäude in Sachen Ressourceneffizienz?

"Sie möchten wissen, wo Ihr Unternehmen oder Ihr Gebäude in Sachen Ressourceneffizienz steht? Dann machen Sie den Test! Anhand von fünf bis sieben einfachen Fragen zeigen die Ressourcenchecks Einsparpotenziale bei Wärme, Strom und Wasser auf. Die Ergebnisse eines Ressourcenchecks bieten Handlungsempfehlungen in Kombination mit Praxisbeispielen. Weiterführende Ressourcenchecks gibt es zu den übergeordneten Themen Materialeffizienz, Energieeffizienz und Mitarbeitereinbindung. Erfahren Sie in der Auswertung, mit welchen Maßnahmen und Methoden Sie den Ressourcenverbrauch senken und die Material- und Energieeffizienz steigern können." | 11.05.2020

Öffentliche Konsultation zur Überprüfung der CSR-Richtlinie der EU-Kommission

"Die Online-Konsultation stellt u. a. Fragen zur Ausweitung des Anwendungsbereichs und ob zusätzliche Informationen in den Bericht aufgenommen werden sollen. Angesprochen wird, ob ein europäischer Standard, gegebenenfalls auch ein spezieller für KMU entwickelt werden soll, eine inhaltliche Prüfung erforderlich ist und welche Form die Veröffentlichung der Erklärungen und Berichte künftig erfüllen sollen. Der Konsultation soll ein legislativer Vorschlag zur Überarbeitung der Richtlinie über die nicht finanzielle Berichterstattung für das vierte Quartal 2020 folgen. Die Teilnahme an der Konsultation ist bis zum 11. Juni 2020 möglich." | 10.05.2020

Digitalisierung kann beim Umweltmanagement in Unternehmen helfen

"Eine neue UBA-Broschüre zeigt, wie aktuelle Digitalisierungstrends von Blockchain und künstlicher Intelligenz, Big Data und Cloud Computing bis hin zum Internet der Dinge in zentralen Themenbereichen des Umweltmanagements eingesetzt werden können. Die Broschüre soll nicht nur den rund 10.000 Organisationen in Deutschland Hilfestellung bieten, die bereits ein Umweltmanagementsystem wie die int. Umweltmanagementnorm ISO 14001 oder das europäische „Eco Management and Audit Scheme“ (EMAS) umsetzen, sondern auch Unternehmen, die sich neu mit dem Thema befassen. Neben konkreten Anwendungsfällen enthält die Broschüre auch Praxisbeispiele." | 08.05.2020

Wirtschaft mit Zukunft - das fühlt sich gut an

"Geht grenzenloses Wachstum auf Dauer? Einige Unternehmen glauben das nicht mehr und steuern deshalb um. Sie wirtschaften mit Bedacht und Weitsicht – im Sinne ihrer Mitarbeiter und der Umwelt. Vor einigen Jahren hat die Geschäftsführerin eines baden-württembergischen Betriebes beschlossen, dass ihr Unternehmen nicht mehr wachsen soll. Seither geht es dem Unternehmen besser als vorher. Die Arbeitsplätze der Mitarbeiter sind sicher, die Rendite stimmt. Es fühlt sich gut an. Das Unternehmen konzentriert sich auf den Erhalt und Ausbau des Kundenstammes durch einen umfassenden Kundendienst. Das überzeugt nicht nur die Kunden, der Betrieb hat so auch die Kosten für sich und die Umwelt gesenkt." | 06.05.2020

"Naturstadt": Bundesweiter Wettbewerb für Kommunen

"Städte, Gemeinde und Landkreise können sich bei dem Wettbewerb für mehr Stadtnatur und Insektenschutz bewerben: Mehr naturnahe Flächen sind ein Gewinn für alle: Sie sind ein zentraler Beitrag für das Wohlbefinden der Bürgerinnen und Bürger ebenso wie für den Schutz der biologischen Vielfalt. Das Bundesministerium Umwelt fördert daher den bundesweiten Wettbewerb "Naturstadt – Kommunen schaffen Vielfalt" im Bundesprogramm Biologische Vielfalt mit rund 2,2 Millionen Euro. Die 40 besten Projektideen werden als Zukunftsprojekte mit je 25.000 Euro prämiert. Der Wettbewerb ist sowohl Teil des Masterplans Stadtnatur als auch des Aktionsprogramms Insektenschutz der Bundesregierung. Bewerbungsschluß: 31.05.2020" | 05.05.2020

Country Overshoot Day 2020 / Erdüberlastungstag

„Am 03.05.2020 war Country Overshoot Day in Deutschland.  Der Country Overshoot Day ist der Tag, auf den der Earth Overshoot Day fallen würde, wenn die gesamte Menschheit soviel konsumieren würden wie die Bevölkerung in diesem bestimmten Land.“ | 04.05.2020

Was hat Corona mit Nachhaltigkeit und Wachstumswende zu tun?

"Schaut man tiefer, sieht man nicht nur die Probleme, sondern auch die Ursachen, die den Zusammenhang von Corona, Umweltzerstörung und Wachstum verdeutlichen. Hieran müssen Gegenmaßnahmen ansetzen, die nicht nur die Symptome, sondern auch die Ursachen angehen. Anknüpfend an die Corona-Krise zeigen neun Brennpunkte - u.a. mit ihren Verbindungen zu den Sustainable Development Goals (SDGS) - Ansätze für die weitere Post-Corona-Diskussion um Nachhaltigkeit und Postwachstum (hier im Folgenden zusammenfassend als „Wachstumswende“ bezeichnet) auf. Basis sind Texte renommierter Wissenschaftler*innen, wie Harald Welzer, Naomi Klein, Uwe Schneidewind u.a." | 03.05.2020

Die Neuvermessung der Welt: Die Bedeutung der SDG für die Wirtschaft

"Unser Planet steht - 2020 noch mehr als in den Jahren zuvor - vor ernsten wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Herausforderungen. Um diesen zu begegnen, wurden in den Sustainable Development Goals (SDGs; Ziele für nachhaltige Entwicklung) global gültige Ziele bis zum Jahr 2030 festgelegt. Sie stellen eine einzigartige Möglichkeit dar, die Welt auf einen nachhaltigen Kurs zu bringen. Regierungen in aller Welt haben sich zu diesen Zielen bekannt. Nun ist es spätestens an der Zeit, dass die Wirtschaft Flagge zeigt, klug agiert, entsprechende Maßnahmen ergreift und einen Nutzen erzeugt, aber auch die Chance ergreift, daraus ebenso auch einen eigenen Nutzen zu ziehen. Es geht dabei um nichts geringeres als um die Erhaltung unserer Welt." | 02.05.2020

April 2020 News / Infos

Deutscher Nachhaltigkeitspreis - alle Wettbewerbe 2020

"Gemeinsam mit Bundesregierung und weiteren Partnern prämiert der DNP Vorreiter der Nachhaltigkeit in den Kategorien Unternehmen, Kommunen, Architektur, Forschung, Startups, Verpackung und Design. Ab 2020 orientiert sich der Preis noch stärker an den Zielen der Agenda 2030 und den wesentlichen Feldern der Transformation. Die Wettbewerbe fokussieren die Felder, in denen es besonderen Handlungsdruck gibt. Sie spiegeln die Sustainable Developments Goals der UN (SDGs) und die Ziele der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie: Klima, Biodiversität, Ressourcen, Fairness, Gesellschaft." | 30.04.2020

Eine Plattform zum Engagement von Unternehmen in Deutschland

"Die Plattform regional-enagiert.de macht Engagement von Unternehmen sichtbar und bietet Optionen zur Vernetzung. Ziel ist es, das Thema der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen gemeinsam voranzubringen, Akteure miteinander zu verbinden und Informationen rund um Fragen des gesellschaftlichen Engagements zu bündeln. Auf dem Portal finden sich gute Beispiele zum Inspirieren, Infos zum Orientieren, Wege und Optionen zum Engagieren. Als Partner kann die Plattform kostenlos genutzt und eigene Inhalte präsentiert werden." | 29.04.2020

Zweite Erhebung der Bundesregierung zum Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte

Der Anteil der Unternehmen, die die fünf Kernelemente der Sorgfaltspflicht im Einklang mit den NAP-Anforderungen angemessen erfüllen, lag im 2. Zwischenbericht zwischen 17 bis 19%. Von den insgesamt gut 7.400 Unternehmen, die im Fokus des NAP-Monitorings stehen, werden im Jahr 2020 neu weitere ca. 2.200 Unternehmen zu einer Zufallsstichprobe eingeladen. Die Frist zur Teilnahme läuft bis 29. Mai 2020. Um repräsentative Ergebnisse zu ermöglichen, sind mindestens 365 Antworten nötig." | 27.04.2020

Postwachstums-Unternehmen gesucht

"Immer schneller, immer höher, immer weiter…die Corona-Krise stellt das vorherrschende Wachstumsparadigma auf den Kopf. Veränderte Lebensstile und Konsummuster sind zentrale Themen der Arbeit von RENN.süd. Aktuell denken wir über Formate und Möglichkeiten nach, das Thema Postwachstum, wie auch schon in RENN.mitte, aufzugreifen, und sind auf der Suche nach möglichen Kooperationsinitiativen in Süddeutschland. Geplant ist u.a. eine Kooperationsveranstaltung. Wer zu den Unterstützer*innen der Vernetzungsinitiative Wachstumwende zählen möchte, meldet sich bei uns." | 26.04.2020

Nachhaltigkeit und Resilienz im Fokus der Leopoldina

„Coronavirus-Pandemie – Die Krise nachhaltig überwinden“ lautet der Titel der Stellungnahme der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Wissenschaftler*innen beschäftigen sich darin mit den psychologischen, sozialen, rechtlichen, pädagogischen und wirtschaftlichen Aspekten der Pandemie und geben Empfehlungen an die Bundesregierung. Sie raten ausdrücklich, Investitionen und Wirtschaftsprogramme an Nachhaltigkeitskriterien auszurichten. Klima- und Biodiversitäts-Krise, mindestens ebenso bedrohlich wie die Coronavirus-Krise, müsse weiterhin adressiert werden." | 24.04.2020

Was es für eine nachhaltige Post-Corona-Zeit braucht

"Läden sind teilweise geschlossen, Lokale ganz, Fabriken in Kurzarbeit, Lieferketten unterbrochen. Die Corona-Krise trifft fast jede Branche. Der Sachverständigenrat "gesamtwirtschaftliche Entwicklung" geht davon aus, dass der schlimmste Einbruch des Wirtschaftswachstums seit der Finanzkrise in den Jahren 2008/2009 bevorsteht – und empfiehlt ein Konjunkturprogramm: E-Mobilität voranbringen, Gebäudesanierung, grüne Wasserstoffindustrie aufbauen – Experten machen Vorschläge, wie die Wirtschaft wiederbelebt und zukunftsfähig werden kann." | 23.04.2020

Förderung von Klimaschutzprojekten im kommunalen Umfeld

"Strategisch oder investiv, von der Einzelmaßnahme bis zum umfassenden Konzept: Die Möglichkeiten, als Kommune oder kommunaler Akteur vor Ort Klimaschutzmaßnahmen mithilfe einer Förderung über die Kommunalrichtlinie umzusetzen, sind vielfältig. Finanzielle Unterstützung kann zum Beispiel für die Einrichtung eines kommunalen Energie- und Umweltmanagements, für die Verbesserung des Radverkehrs sowie für Maßnahmen zur klimafreundlichen Abfall- und Abwasserentsorgung beantragt werden." | 21.04.2020

Wir werden weniger durch sachliche Argumente überzeugt, sondern mehr durch Emotionen

"Nehmen Sie die Fridays-for-Future-Bewegung: Ein einzelnes Mädchen zeigt Verhaltensweisen, die unüblich sind und uns berühren. Klimawissenschaftlern schenken wir wenig Aufmerksamkeit. Wir machen unsere Umwelt kaputt – das wissen wir. Aber wir werden weniger durch sachliche Argumente überzeugt, sondern mehr durch Emotionen. Der Mechanismus, der dahintersteckt, ist hochinteressant: Die Attraktion, in der Masse aufzugehen, von etwas Emotionalem mitgerissen zu werden – das ist wichtig für uns Menschen." | 17.04.2020

marvin-kuhn-DWjFP_zB8JY-unsplash (2)

Unsere schöne Welt – Foto by Marvin Kuhn on Unsplash

Deutscher Nach­hal­tig­keits­preis für Architektur

"Gesucht: Vorbilder der Transformation im Bausektor. Deutschlands Architekturpreis der Nachhaltigkeit spiegelt den Wandel im Bausektor und die Bedeutung des Immobiliensektors für wichtige Zukunftsherausforderungen. Der DNP Architektur prämiert herausragende und beispielhafte Leistungen im Bausektor, die Beiträge zur Transformation zu nachhaltigem Leben und Wirtschaften leisten und darüber hinaus große Innovationskraft sowie eine hohe gestalterische Qualität aufweisen. Bewerbungen sind bis zum 5. Juni 2020 möglich." | 19.04.2020

Deutscher Nachhaltigkeitspreis: Neue Geschäftsmodelle für die Transformation gesucht

"NEA ist der Preis für Startups, die auf Nachhaltigkeit und die Green Economy setzen und die nationale Spitzenauszeichnung für Gründer/innen, die den Wandel zur „nächsten“, nachhaltigeren Wirtschaft mitgestalten. Angesprochen sind in den letzten 5 Jahren gegründete Unternehmen / Organisationen, die mit innovativen Geschäftsmodellen soziale und ökologische Transformation vorantreiben. Die Bewerbung mit Darstellung von Innovationskraft, nachhaltiger Wirkung, Wachstumsstrategien und Perspektiven ist bis 15.05.2020 möglich." | 16.04.2020

Broschüre von NAP-Helpdesk & DNK zur menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht von Unternehmen

"DNK und NAP Helpdesk veröffentlichen gemeinsam eine Broschüre zum Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte (NAP), in der es um die Anwendung des NAP im DNK geht. Dazu stellen diverse Pilotunternehmen, die bereits i.S.d. Kodex zu Menschenrechten berichten, ihre Erfahrungen und Herausforderungen im Umgang mit der menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht dar. Ergänzt werden diese um weitere Informationen zur Umsetzung und Berichterstattung zur menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht." | 14.04.2020

Ungleichheit ist ein Wachstumsverhinderer mit radikalen Folgen

‎"Es ist ein Irrglaube, dass Ungleichheit dazugehört zu einer Wachstumswirtschaft. Im Gegenteil: Ungleichheit zerstört Demokratien und Hoffnung. In den westlichen Gesellschaften ist das Phänomen der Ungleichheit seit den 1990er-Jahren erkennbar – allerdings wollten wir davon über Jahrzehnte keine Kenntnis nehmen. Mittlerweile lässt sich mit unterschiedlichen Studien nachweisen, dass populistische Bewegungen seit den 1990er-Jahren – der Hochzeit des Marktliberalismus – von steigender Ungleichheit und dem Empfinden der Menschen von zunehmender Ungerechtigkeit deutlich profitiert haben." | 12.04.2020

Für KMU: Förderung unternehmerischen Know-hows in Corona-Zeiten

"Die Auswirkungen des Coronavirus haben Deutschland in einem Maß getroffen, auf das sich keiner vorbereiten konnte. Den negativen Auswirkungen insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie die Freien Berufe gilt es entgegenzutreten. Die BAFA ermöglicht mit einem Zuschuss bis 4.000,- € über eine externe Beratung Unterstützung bei, beispielsweise, einer Geschäftsumstellung bzw. der Ausrichtung auf neue, innovative und nachhaltige Geschäftsfelder. Nutzen Sie diese Chance zu Perspektiven- und Paradigmenwechsel. SUSTAINABILITY PARTNER ist BAFA zertifiziert. Sprechen Sie uns an." | 11.04.2020

Future Business Kompass - enkelfähig wirtschaften

"Wir brauchen Kopföffner, um das Fundament für eine bessere Wirtschaft zu legen, die enkelfähig ist, nachhaltig, sinnstiftend, werteorientiert und gerecht. Die Ressourcen unseres Planeten sind begrenzt. Wir sind auf dem besten Weg, unsere Lebensgrundlagen unumkehrbar zu zerstören", so der „Future Business Kompass". Der "Future Business Kompass" präsentiert vorbildliche Akteure, Bewegungen und Institutionen und gibt Orientierung für Unternehmen, die ihren Daseinszweck nachhaltig neu bestimmen wollen oder für Führungskräfte und Mitarbeiter, die neue Triebfedern für sinnstiftendes und selbstbestimmteres Arbeiten suchen." | 10.04.2020

Einheitlicher Berichtsstandard zu Nachhaltigkeit in Unternehmen

"25 Experten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind am IASS Potsdam zusammengekommen, um ein ambitioniertes Vorhaben anzugehen: Die Integration der relevantesten Nachhaltigkeits-Berichtsstandards zu einem einheitlichen gesetzlichen Standard. Es soll ein neuer Standard gebaut werden, der die Stärken aller bestehenden Standards vereint. Weiterhin ist die Überarbeitung der EU-CSR-Richtlinie angedacht." | 09.04.2020

Unsere schöne Welt Photo by James Lee on Unsplash

Deutscher Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden

"Der Wettbewerb ist gestartet: Transformation entscheidet sich kommunal. Ihre Stadt oder Gemeinde hat in den wichtigen Themenfeldern der Verwaltung erfolgreiche Nachhaltigkeitsprojekte realisiert? Sie betreibt im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten und trotz vielfältiger Herausforderungen eine nachhaltige Stadtentwicklung? Dann bewerben Sie sich bis zum 10.05.2020 über den Online-Fragebogen um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden." | 08.04.2020

Was macht ein gutes Leben aus? – Der Fähigkeitenansatz

"Höre ich „Ein gutes Leben“ habe ich bestimmte Bilder vor meinem inneren Auge. Es sind recht mediengeprägte Bilder vom Luxus. Meine Villa, meine Yacht, meine nächste Maledivenreise… Menschen, u.a. im globalen Süden, aber nicht nur, haben eine andere Vorstellungen von „einem guten Leben“. Eine gesicherte nächste Mahlzeit, ausreichend sauberes Trinkwasser. In Kriegsgebieten ist die Vorstellung mit hoher Wahrscheinlichkeit noch einmal eine andere. Was ist also ein gutes Leben?" | 07.04.2020

Umweltzerstörung beeinflußt Epidemien

"Artensterben, Naturzerstörung und Klimawandel erhöhen das Risiko, dass Krankheiten von Tieren auf den Menschen überspringen. Noch weiß die Wissenschaft nicht alles über die Kette der Übertragung des neuen Coronavirus, aber vieles spricht dafür, dass es von einem Wildtier stammt. Sicher ist, dass die Umweltzerstörung das Auftreten solcher Krankheiten begünstigt. Das Schwinden der Wälder, die intensive Agrarwirtschaft, die globale Erderwärmung – der Mensch gefährdet das labile Gleichgewicht der Ökosysteme." | 06.04.2020

Kostenfreier Energie-Check für Ihren Betrieb durch die IHK Rhein-Neckar

"Ihre Energiekosten sind zu hoch? Sie möchten als Mieter oder Eigentümer einer Gewerbeimmobilie in Mannheim, Heidelberg, im Rhein-Neckar- oder Neckar-Odenwald-Kreis Energiekosten einsparen? Dann nutzen Sie die kostenfreie Analyse durch die Energieexperten der Kompetenzstelle Energieeffizienz Rhein-Neckar. Der neutrale Energie-Check zeigt Ihnen versteckte Energiefresser in Ihrem Betrieb und wie Sie zukünftig Energiekosten einsparen‎. Der individuelle Check bei Ihnen vor Ort dauert ca. 2 Stunden." | 05.04.2020

Umgang mit der Krise: Impact Analyse - Trend-Canvas Covid-19

"Corona zieht eine Krise nach sich, die auch Systeme inner- und außerhalb von Unternehmen betrifft. Unternehmen brauchen jetzt einen veränderten Blickwinkel, weg von der Innenperspektive ihrer Organisation, um Wirkungen und Potenziale der Situation erkennen zu können. Im Mittelpunkt steht ein gelungener Umgang mit komplexen Informationen, diese müssen geordnet, verknüpft und reduziert werden. Um das schnell, klar und wirksam zu ermöglichen, steht die Trend Canvas Covid-19 Impact-Analyse zur Verfügung." | 04.04.2020

Wer möchte, das ökologisch gewirtschaftet wird, muss auch Bioprodukte kaufen...

"Wie unsere Lebensmittel erzeugt werden, steht im Fokus öffentlicher Debatten. Die gesellschaftlichen Erwartungen sind hoch. Vielen Verbrauchern und Verbraucherinnen ist aber nicht klar ist, welchen Einfluss sie selbst haben. Denn wer möchte, dass mehr Felder ökologisch bewirtschaftet werden, der muss auch Bioprodukte kaufen. Nur dann, wenn die Produkte auch nachgefragt werden, wird es uns gelingen, unser Ziel zu erreichen, bis 2030 den Anteil der ökologisch bewirtschafteten Fläche auf 20% zu erhöhen." | 03.04.2020

Deutscher Nach­hal­tig­keits­preis für Unternehmen

"Der Wettbewerb sucht Unternehmen jeder Größe, die reale Transformation umsetzen: mit innovativen Produkten und Dienstleistungen, hohen ökologischen Standards in der Produktion oder besonderem sozialen Engagement in ihrer Wertschöpfungskette. Teilnehmen können Unternehmen aller Branchen, die in Deutschland agieren und nachhaltiges Wirtschaften zum Teil ihres Geschäftsmodells machen. Teilgenommen werden kann auch mit der Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK). Bewerbungsschluß: 30.04.2020." | 02.04.2020

Social Business - Das macht einfach viel mehr Bock

‎"Die Welt braucht mehr denn je dringend Unternehmen, die nachhhaltig und langfristig ökonomische, ökologische und sozio-kulturelle Renditen erwirtschafen, nicht nur kurzfristig den höchstmöglichen Profit. Social Businesses setzen sich für gesellschaftliche Herausforderungen, wie beispielsweise in den 17 SDGs, den Nachhaltigkeitszielen der UN beschrieben, ein. Business case ist die Lösung von Problemen und die Entwicklung von gesellschaftlichen Nutzen - in ökologischer, sozialer und ökonomischer Hinsicht." | 01.04.2020