SDG Excellence  – Was Sie über die SDGs wissen sollten

 

Die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele bzw. Sustainable Development Goals (kurz SDG’s), 2015 von fast 200 Staaten weltweit einvernehmlich verabschiedet, wurden 2016 in die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie implementiert. Die Sustainable Development Goals werden in 5 Kernbereiche unterteilt: People, Planet, Prosperity, Peace, Partnerships.

Die SDGs in Deutschland

Insgesamt handelt es sich bei den Sustainable Development Goals um 17 Ziele und 169 Unterziele. Sie sind auf 15 Jahre angelegt, was sich in dem Namen Agenda 2030, deren Inhalt sie u.a. sind,  widerspiegelt.

Die 17 SDGs unterteilen sich in 5 Kernbereiche, die sich wie folgt darstellen:

  • Die Würde des Menschen im Mittelpunkt (people)
  • Den Planeten schützen (planet)
  • Wohlstand für alle fördern (prosperity)
  • Frieden fördern (peace)
  • (Globale) Partnerschaften aufbauen (partnerships)

Die deutsche Bundesregierung hat die Strategie 2016 gründlich überarbeitet und die Aktualisierung 2018 beschlossen. Leitlinien der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie sind Generationengerechtigkeit, Lebensqualität, sozialer Zusammenhalt und internationale Verantwortung. Zu diesen Leitlinien wurden in der Strategie Indikatoren mit mittelfristigen und langfristigen Vorgaben festgelegt. Definiert wurden konkrete Ziele mit 63 Indikatoren, die Umsetzung und Beratung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie erfolgt durch den von der Regierung berufenen Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE). 

Beispielhafte Ziele: Die Treibhausgasemissionen sollen bis 2020 um 40 Prozent sinken, bis 2030 um 55% und bis 2050 auf 0%, weiterhin soll der Anteil erneuerbarer Energien am Energieverbrauch bis 2050 auf 60 Prozent steigen und der ökologische Landbau soll in den nächsten Jahren ein Fünftel der Landwirtschaft ausmachen.

Wo steht die Wirtschaft heute in Bezug auf die SDGs?

„Heute sagen laut einer Studie 99 Prozent der darin befragten CEOs, dass  Nachhaltigkeit entscheidend  für den zukünftigen Erfolg  ihres Unternehmens ist.

76% der befragten CEOs sagen, dass Vertrauen ein wesentlicher Punkt zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit sei. 

71% der CEOs glauben dass – mit verstärkten Aktivitäten – die Wirtschaft eine wesentliche Rolle bei der Realisierung der SDGs spiele. 

Mehr als 200 befragte Unternehmen haben wissenschaftsbasierte Ziele für den Klimaschutz verabschiedet, und eine ähnliche Zahl hat sich verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen bis 2050 auf netto Null zu senken.

Darüber hinaus sehen 63 Prozent der Befragten in der Technologie einen kritischen Beschleuniger für die sozioökonomischen Auswirkungen ihrer Unternehmen.

Über ein Viertel (28 Prozent) nennen „Fehlender Marktbezug“ als oberstes Hindernis für nachhaltiges Wirtschaften, über die Hälfte (55 Prozent) geben an, dass sie mit dem Druck konfrontiert sind, unter extremem Kostenbewusstsein zu operieren und gleichzeitig in längerfristige strategische Ziele zu investieren.

Notwendig sei, neben der Verbesserung von gesetzlichen / politischen  Rahmenbedingungen u.a. auch die Neudefinition verantwortungsvoller Führung, um der Wirtschaft zu helfen, ein führender Treiber für die globalen Ziele zu sein.“ [1]

Was sind die SDGs?

Video von DW

 

Video vom BMZ

 

Video von 17ziele.de

„Die Innovationskraft der 17 Sustainable Development Goals (SDGs) zielorientiert für das eigene KMU nutzen“

Ein Unternehmen kann nicht nicht wirken“, so die Universität Bremen in „Die Sustainable Development Goals für und durch KMU“. Oft  investieren Unternehmen bereits in die SDGs – im Rahmen von Corporate Social Responsibility oder aus der Tradition als Familienunternehmen heraus. Berührungspunkte mit den SDGs sind immer vorhanden – egal, um welche Unternehmensgröße oder Unternehmensform es sich handelt. „Unternehmerisches Handeln heißt Wirkung erzeugen. Ein Unternehmen kann eben … nicht nicht wirken“.

„Sustainable Development Goals – Mit dem SDG-Kompass zum nachhaltigen Erfolg“

Im Gegensatz zu den Millenniumszielen rufen die SDGs ausdrücklich alle Unternehmen auf, ihre Kreativität und ihr Innovationspotenzial zu nutzen, um die Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung zu meistern. Zwar haben sich alle Regierungen auf die SDGs geeinigt, doch wird der Erfolg bei der Umsetzung maßgeblich vom Handeln und der Zusammenarbeit aller Akteure abhängen. Eindeutig zu erkennende Potenziale für Unternehmen sind Risikominimierung, Innovation, höhere Vertrauenswürdigkeit und eine gesteigerte Identikation und Motivation von (zukünftigen) Mitarbeitern.

[1]  [1] Aus der Studie des UN Global Compact und Accenture, vorgestellt auf dem  vierten SDG Business Forum 2019  im Zeichen konkreter Lösungen zur Erreichung der Global Goals. Das Forum ist eine gemeinsame Konferenz der Internationalen Handelskammer (ICC), der Abteilung für Wirtschaft und Soziales der Vereinten Nationen (UN DESA) und dem UN Global Compact. https://www.accenture.com/de-de/insights/strategy/ungcceostudy

Die Angebote von SDG Excellence sind aufeinander abgestimmt und stellen ein ziel- und umsetzungsorientiertes Vorgehen dar, um das Handeln als Unternehmen und/ oder Organisation auf die SDGs auszurichten. Natürlich können auch einzelne Maßnahmen von SDG Excellence wertvolle Erkenntnisse zum Einbezug der SDGs erbringen.

⇒ SDG Lean Check – Core areas – für KMUs starten ⇐

(Nach dem Klicken bitte einen Moment Geduld ….)